Über uns

Sie sind jüdisch und suchen eine offene jüdische Gemeinschaft?
Reichen Ihnen die Schoa oder Israel nicht als die einzige Basis für Ihr Jüdisch-Sein?
Dann sind Sie bei uns richtig und wir würden uns darüber freuen, Sie in unserer Gemeinde willkommen zu heißen!


Wir sind Menschen aller Altersgruppen und mit verschiedenstem persönlichen Hintergrund, die ihre jüdische Identiät in pluralistischer Weisebewusst als eine Quelle der Bereicherung erleben wollen. Auch nicht-jüdische Lebenspartner und Kinder unserer jüdischen Vollmitglieder sowie „Vaterjuden“ sind uns herzlich willkommen, sei es als Gäste oder sehr gerne auch als Fördermitglieder unserer Gemeinde. mehr…

Beth Shalom ist den Grundsätzen des liberalen Judentums verpflichtet. Die Gemeinde entstand aus einer Gruppe überwiegend amerikanischer jüdischer Familien, die 1990 in München begonnen haben, für ihre Kinder Religionsunterricht und jüdische Gottesdienste nach liberaler Ausrichtung zu organisieren. Im März 1995 wurde die Gemeinde als eingetragener und gemeinnütziger Verein gegründet. Sie gehört über die „European Union for Progressive Judaism“ der „World Union for Progressive Judaism“ an, die als weltweit größte jüdische religiöse Organisation in fast 40 Ländern Gemeinden mit etwa 1,5 Millionen Mitglieder hat. Beth Shalom ist außerdem Mitglied der 1997 gegründeten „Union progressiver Juden in Deutschland“ und ist der britischen Organisation  „Reform Judaism“ assoziiert. Beth Shalom ist Mitglied der progressiven zionistischen Organisation „Arzenu Deutschland“ und mit dem „Israel Movement for Progressive Judaism“ verbunden.

Viele Gemeindeaufgaben werden nach wie vor ehrenamtlich von Gemeindemitgliedern erbracht. Der Enthusiasmus und das anhaltende persönliche Engagement unserer Gemeindemitglieder haben so die Verwirklichung ihrer Vision Schritt für Schritt wahr gemacht. Im März 1995 wurde Beth Shalom als eingetragener und gemeinnütziger Verein gegründet, im Jahre 2003 konnten wir endlich auch unsere ersten eigenen Gemeinderäume anmieten, im Juli 2011 sind wir in unser gegenwärtige Gemeinderäume umgezogen. Unser Vision ist der Bau einer eigener liberalen Synagoge , für die uns der weltberühmte Architekt Daniel Libeskind einen Entwurf erstellt hat.

Seit November 2006 amtiert Rabbiner Dr. Tom Kucera als Gemeinderabbiner. Er ist einer der ersten drei Rabbiner, die nach der Shoah in Deutschland ordiniert wurden. Mit der Festanstellung eines eigenen Rabbiners haben wir einen weiteren großen Schritt gemacht. Auch dieser bedeutet für uns eine finanzielle Herausforderung – doch bisher sind wir an den uns gestellten Aufgaben gewachsen.

Hauptamtliche Gemeinderabbiner auf Teilzeitbasis waren davor Drs. Edward van Voolen aus Amsterdam sowie für lange Zeit Rabbiner Dr. Walter Rothschild, Berlin, der aus England stammt. Oberrabbiner ist der in Augsburg geborene Senior Rabbi Prof. Dr. Walter Jacob, Pittsburgh.